Tv

Anstößig oder wichtige Botschaft? - Neues Miley Cyrus-Video sorgt für Aufsehen

teleschau

Miley Cyrus hat ihr Musikvideo zu "Mother's Daughter" veröffentlicht. Und eines ist dabei sicher: Es wird für einigen Gesprächsstoff sorgen.

Miley Cyrus hat ihr Musikvideo zu "Mother's Daughter" veröffentlicht. Und eines ist dabei sicher: Es wird für einigen Gesprächsstoff sorgen.

Miley Cyrus meldet sich mit neuem Musikvideo zurück - und das hat es, wie kann man es anders von der 26-Jährigen erwarten, ganz schön in sich. "Mother's Daughter", so der Titel, wurde am Dienstagnachmittag veröffentlicht und hat bereits in der ersten Stunde knapp 500.000 Abrufe.


In rotem Lack-Ganzkörperanzug zeigt sich die Sängerin sexy, Tabus gibt es wie so oft keine, ob weibliche Nippel, die aneinander reiben oder getackerte Kaiserschnittnarben. "Don't fuck with my freedom", singt Miley Cyrus immer wieder in einem hymnenhaften Pop-Song, der ihrer Mutter gewidmet ist. Die hat übrigens einen Auftritt im Video und räkelt sich mit ihrer Tochter bei einer Tasse Espresso auf einer Couch.

Das Video ist die Botschaft

Doch das Video ist auch eine Botschaft, nicht nur im Text, sondern auch im Bild und in den performenden Künstlern. Künstler, die den Kampf für Freiheit und das Recht, sie selbst zu sein, ausdrücken: ein transsexuelles, schwarzes Mädchen im Rollstuhl, ein Plus-Size-Model oder Little Miss Flint, eine Elfjährige, die wie eine Superheldin in ihrer Heimatstadt für sauberes Wasser kämpft. Und alle haben diese eine Botschaft an die Welt: Nimm mir nicht meine Freiheit!

"Hallelujah, I'm a freak", singt Miley Cyrus und zeigt im Video, dass sie genau das ist. Dass sie jetzt zu sich gefunden und die Eskapaden von früher hinter sich gelassen habe, wollte Cyrus über sich selbst vielleicht einfach nicht mehr lesen. Mit diesem Video wird das wohl auch für längere Zeit nicht mehr passieren.