Für 80 Euro pro Ticket: Prinz Williams' Familie fliegt mit Billig-Airline

Antonia Wallner
Freie Autorin

Es muss nicht immer der Privatjet sein: Prinz William reiste mit Herzogin Kate und den Kindern nach Schottland – im Flieger einer Billig-Airline. Die britischen Medien sind voll des Lobes für das umweltfreundlichere Fliegen der Cambridge-Familie. Vor allem, nachdem sich Prinz Williams Bruder Harry mit Frau und Kind in der Vergangenheit ganz und gar nicht CO2-konform verhalten hatte.

Prinz William und Herzogin Kate beweisen, dass sie auch als Royals eine ganz normale Familie sein können. (Bild: Getty Images)

Überraschung für die Passagiere des Fluges der britischen Billig-Airline Flybe: Auf dem Flug von Norwich ins schottische Aberdeen hatten sich hohe, um nicht zu sagen königliche, Fluggäste unter sie gemischt. Erst als die schwarze Range-Rover-Kolonne bei der Landung auftauchte, wurde den Passagieren klar, wer da womöglich nur wenige Meter entfernt von ihnen gesessen hatte.

Helikopter-Royals? Prinz Harry und Herzogin Meghan heuern dritte Nanny an

Prinz William und seine Familie nutzten den Flybe-Flug, um für rund 80 Euro pro Ticket günstig nach Schottland zu reisen. Wahrscheinlich für einen Besuch bei der Queen auf ihrem Landsitz Schloss Balmoral. Das zumindest vermutet die britische Zeitung “Daily Mail“.


Die Royals im Billigflieger? Wer hätte das gedacht – besonders, nachdem Prinz Harry und seine Familie in letzter Zeit in insgesamt 11 Tagen viermal den Privatjet für kurze Distanzen nach Nizza und Ibiza nutzten. Und das obwohl sowohl Harry als auch Herzogin Meghan in den sozialen Medien immer wieder den Umweltschutz betonen und dazu aufrufen. Laut “Daily Mail“ flogen sie aus Sicherheitsgründen privat. Doch der große Bruder beweist, dass es auch anders geht.

Prinz Harry: Dafür wird er scharf kritisiert

Die Royals fliegen wie eine ganz normale Familie

Prinz William, Herzogin Kate und die drei Kinder Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis hatten an Bord dennoch ein paar Privilegien. So kamen sie etwa erst an Bord, als schon alle anderen Passagiere saßen und wurden ganz vorne im Flieger platziert. Auch eine Toilette wurde für die Royals abgesperrt. Offiziell war das stille Örtchen außer Betrieb.

"Ich konnte meinen Augen nicht trauen. Man erwartet nicht, die Royals in einem Billigflieger zu sehen", erzählte ein Passagier der “Daily Mail“. Medien zufolge soll sogar Prinzessin Diana recht oft mit britischen Billigairlines geflogen sein. Ein schöner Beweis, dass auch die Mitglieder des Königshauses eine ganz normale Familie sein können.

VIDEO: Darum halten Royals ihre Tasche oft auf der linken Seite