Gefährliche Posen: Influencer-Paar rechtfertigt sich für Risiko-Bilder

Antonia Wallner
Freie Autorin
Gefährliche Posen: Influencer-Paar rechtfertigt sich für Risiko-Bilder

Das Influencer-Paar Kelly und Kody wirft sich auf ihrem Instagram-Account “Positravelty“ gern in gefährliche Posen. Nicht etwa, um Follower zu gewinnen, sondern weil sie sich gegenseitig vertrauen und ihr Leben so leben, wie sie es für richtig halten. Angesichts ihrer jüngsten Bilder am Rande einer Klippe fällt es dem ein oder anderen Instagram-User allerdings schwer, das zu glauben.

Es ist ja nicht so, als mögen es Kelly und Kody gefährlich. Nicht doch – die beiden amerikanischen Travel-Influencer haben nur eine sehr starke Beziehung, die sie selbst Auge in Auge mit der Gefahr auf dem Boden behält. Und sie wollen zeigen, dass sie den Mut haben, ihr Leben zu genießen. Das zumindest erklären sie in mehr oder weniger blumigen Worten unter den Bildern auf ihrem Instagram-Account “Positravelty“, wo ihnen über 176.000 Menschen bei ihren Reisen um die Welt folgen.

Wenn man sich die Bilder so ansieht, die die beiden stets als Paar posten, denkt man eher an akute Lebensgefahr.

“Es gibt einen Unterschied zwischen dein Leben riskieren und das Risiko eingehen, eines zu haben. Wir wissen, was uns lieber ist. Weißt du es?“, steht unter dem Foto, dass die beiden am Rande einer Steilklippe am Laguna Humantay See in Peru zeigt. Kelly hebt noch spielerisch das Bein, während sie, nur von Kody gehalten, über der Klippe baumelt. Ein krasses Bild, das die Wut vieler Instagram-User auf sich zieht.

Harsche Kritik an Risiko-Bild

“Was kam denn zuerst, der Narzissmus oder die Dummheit?“, meint etwa einer in den Kommentaren unter dem Post. “Das Problem ist, dass Bilder wie dieses andere Leute dazu ermutigen, sich ebenfalls in Gefahr zu begeben. Es gibt eine Menge Menschen, die jedes Jahr daran sterben, weil sie ein perfektes Foto posten wollten“, gibt ein anderer Instagram-User zu bedenken.

Von wegen sicher: So kann jeder private Instagram-Profile sehen

Der angesprochene Trend nennt sich “Killfie“, angelehnt an das traurige Phänomen, dass immer wieder Social-Media-Nutzer beim Schießen eines Selfies tödlich verunglücken. An Kelly und Kody prallt die Kritik ab.

Influencer sehen keinen Grund, ihr Verhalten zu ändern

Das Paar stand bereits in der Vergangenheit für ihre Risiko-Fotos in der Kritik. Damals folgte auf ein Foto in einem Infinity-Pool in Bali ein Shitstorm, weil Kelly über dem Rand des Pools hing.

“Wir werden auf gar keinen Fall unser Leben einschränken, nur weil uns jemand kopieren könnte“, sagten die Influencer dem Nachrichtensender CNN. Sie bekräftigten ihre Einstellung, dass jeder selbst für sein Leben und die Entscheidungen verantwortlich sei. Daher würden sie auf ihrem Instagram-Account auch nichts ändern.