Herzerwärmend: Twitter-Community hilft autistischem Mädchen

Eine Mutter wandte sich an Twitter und fragte die Community, ob sie ihrer Freundin helfen könnte. [Foto: Getty]

Eine Frau lernte diese Woche die gute Seite von Twitter kennen, nachdem sie ihre Abonnenten um Hilfe gebeten hatte.

Deborah Price fragte die Community, ob jemand ein Kleid der Modekette Next von vor drei Jahren habe. Sie wollte dieses für die autistische Tochter ihrer Freundin.

Sie erklärte: „Meine Freundin @mousmakes hat eine autistische Tochter, die nur dieses Kleid tragen kann. Ich habe darum gebeten, sie nicht dafür zu verurteilen, denn im Großen und Ganzen sollte es eigentlich keine Rolle spielen, oder.“

Sie teilte ein Foto des grauen Kleides mit einem Regenbogenherz auf der Brust. Sie wurde daraufhin nahezu von Reaktionen überflutet.

HALTET EURE UHREN AN! Gestern habe ich in einem Tweet gefragt, ob jemand dieses Next-Kleid von vor drei Jahren hat. Meine Freundin @mousmakes hat eine autistische Tochter, die nur dieses Kleid tragen kann. Ich hatte die Leute gebeten, nicht zu urteilen, da es eigentlich keine Rolle spielen sollte. 1/10

Es ist typisch für Menschen mit Autismus, dass sie nicht gut mit Veränderungen umgehen können. Daher wollte die Frau unbedingt das Kleid für ihre Freundin finden.

Sie war gerührt von den Reaktionen und nutzte die Plattform, um sich für die “unglaublich tolle” Unterstützung zu bedanken.

Sie begann: „Irgendwann wird sie aus ihrer Besessenheit von diesem Kleid herauswachsen. Oder auch nicht. Wen interessiert es? Es ist egal. Es würde ihr und ihrer Mutter nur etwas Luft zum Atmen geben und das Anziehen etwas weniger stressig machen. Ihr wisst ja, dass Twitter heutzutage eine ziemliche Schlangengrube ist, oder?“

Doch unser Glaube an Twitter wurde wiederhergestellt. Deborah Price berichtete, wie die Menschen im Internet nach dem Kleid suchten. Manche Nutzer schickten ihr Links zu Ebay-Auktionen, während andere sogar anboten, das Kleid nachzunähen.

Sogar die Modekette Next selbst schaltete sich ein und sicherte zu, dass sie versuchen würde, über ihren Lieferanten den nötigen Stoff zu bekommen, um noch einige Chargen des Kleides zu produzieren.

4/10 es hätte nicht funktioniert, weil sie unbedingt diesen besonderen „Distressed Jerseystoff“ braucht *Textildesigner-Gesicht*. Selbst @nextofficial mit ihrem riesigen Unternehmenssitz und hohen Gewinnspannen sagten, dass sie diese Woche mit ihren Lieferanten sprechen würden, um zu sehen, ob noch etwas von dem Stoff übrig sei.

Menschen aus der ganzen Welt schickten den beiden Frauen ihre Kleider.

Sie dankte allen, die geholfen hatten. Ihre Freundin würde es etwas Raum zum Atmen geben und ihrer Tochter würde es den Tag versüßen.

“Das hat meinen Glauben an die Menschheit wirklich wiederhergestellt”, fügte sie hinzu.

„Ihr seid toll und eure Mütter sind auch toll, weil sie euch zu so tollen Töchtern erzogen haben. Aber vor allem seid ihr toll, weil ihr es einem kleinen Mädchen ermöglicht habt, dass es weiterhin sein Lieblingskleid tragen kann.“

Caroline Allen