Zukünftige Braut wacht morgens auf - und hat ihren Verlobungsring verschluckt

Als Jenna Evans (29) am Dienstagabend ins Bett ging, hätte sie nie geglaubt, dass sie am nächsten Morgen ohne ihren Verlobungsring aufwachen würde. Doch genau das passierte der zukünftigen Braut aus San Diego, Kalifornien: Sie musste am nächsten Tag feststellen, dass sie ihren 2,4-Karat Diamant-Verlobungsring verschluckt hatte.

Zukünftige Braut verschluckt im Schlaf Verlobungsring und lässt ihn chirurgisch entfernen. Foto: Facebook/jenna.evans.121

Zum Glück hat die Angestellte einer Rüstungsfirma die Geschichte überlebt, wie sie Yahoo Lifestyle erzählte. Sie trägt ihren geliebten Klunker jetzt wieder am Finger – aber bei ihrer Geschichte dreht sich einem doch ein wenig der Magen um.

„Er hat nicht geschmeckt! Ich würde niemandem empfehlen, Verlobungsringe zu verschlucken“, scherzte sie.

Bevor sie mit uns sprach, hatte Jenna über ihren Unfall auf Facebook berichtet. Sie musste operiert werden, um den platinbesetzten Brillantring mit Kissenschliff zu entfernen.

Jenna musste sich einer oberen Endoskopie unterziehen, um ihren Ring wiederzubekommen. Foto: Facebook/jenna.evans.121

Sie dachte, sie träumt

„Also, falls ihr es noch nicht mitbekommen habt: Ich habe meinen Verlobungsring Dienstagnacht im Schlaf verschluckt. Ich kann mich tatsächlich daran erinnern, aber hatte in dem Moment gedacht, es sei ein Traum. Also bin ich wieder eingeschlafen“, schrieb Jenna in ihrem Beitrag.

Als sie Stunden später die Augen öffnete, stellte sie erschrocken fest, dass es kein Albtraum gewesen war – ihr wunderschöner Ring war tatsächlich irgendwo in ihrem Körper verschwunden.

Jenna erzählte weiter, wie sie ihrem Verlobten Bob Howell und später ihrer Mutter die Neuigkeiten eröffnete.

„Wir haben uns etwa anderthalb Stunden lang vor Lachen gebogen“, schrieb sie. Noch auf dem Weg zur Notaufnahme lachte das Paar.

In sicheren Händen: Jenna hat nach der OP ihren Ring wieder. Foto: Facebook/jenna.evans.121.

Wie bekommt man einen verschluckten Ring wieder?

Die Situation wurde ernst, als Röntgenaufnahmen von ihrem Unterleib gemacht wurden: Sie zeigten, dass der Ring in ihrem Magen lag, was ihre beiden Ärzte sehr schockierte.

Sie zogen einen Gastroenterologen hinzu und „entschieden, besser NICHT darauf zu warten, der Natur ihren Lauf zu lassen“, wie Jenna erklärte.

Die Spezialisten beschlossen, das Schmuckstück mit einer Prozedur namens obere Endoskopie zu entfernen. Hierbei wird ein dünnes Instrument oder „Endoskop“, das mit einer Lampe und einer Kamera ausgestattet ist, durch den Mund und in den oberen Bereich des Verdauungstraktes geschoben.

„Zu dem Zeitpunkt konnte ich ihn definitiv in meinen Eingeweiden spüren. Es begann, wirklich wehzutun und wir wurden nervös“, sagte sie über den Ring der US-Größe 6,5 (1,7 Zentimeter Durchmesser).

Ein Foto des Rings, das während der oberen Endoskopie entstand. Foto: Facebook/jenna.evans.121

Happy End für Jenna

Als sie gebeten wurde, eine Verzichtserklärung für den Fall ihres Todes zu unterschreiben, brach Jenna zusammen.

„Ich habe sehr viel geweint, denn es wäre SO BESCHEUERT gewesen, wenn ich daran gestorben wäre. Ich habe lange auf diesen verdammten Verlobungsring gewartet und ich WERDE Bobby Howell heiraten, VERDAMMT“, schrieb sie.

Der Eingriff „verlief ohne Komplikationen“ und die Chirurgen fanden den Ring „unterhalb meines Magens in meinem Darm.“

Nachdem sie sich im Krankenhaus von dem Eingriff erholt hatte, feierten Jenna und ihr künftiger Ehemann – der den Ring sicher bei sich trug – mit einem Besuch in einem „In N Out“ Burger-Restaurant in der Nähe.

Jenna bekam ihren Ring allerdings erst am nächsten Tag zurück, und das auch nur unter einer Bedingung.

„Ich versprach, dass ich ihn nicht wieder verschlucken würde. Wir wollen immer noch heiraten und die Welt ist wieder in Ordnung“, schloss sie ihren Beitrag.

Gillian Wolski

Video: Ring am Strand verloren - ehrliche Finderin rettet Verlobung