Interview mit YouTuberin Kisu: "Gut bin ich im Umgang mit bösen Kommentaren noch immer nicht"

Anne Borchardt
Editor in Chief Yahoo Style & Entertainment

Dass Kisu für jeden Beauty-Spaß zu haben ist, zeigt sie auf YouTube, wo sie für über 422.000 Follower die neuesten Trends und Produkte testet. Wir haben die Vloggerin zur Minnie Mouse-Feier des “National Polka Dot Day” in London getroffen und über ihre Mützen-Sucht, den Umgang mit Hatern und natürlich über Beauty gesprochen.

Kisu bezeichnet sich selbst als “Disney-Freak”. Im Interview verrät sie, warum ihr die Filme so viel bedeuten. (Bild: Kisu)

Yahoo Style: Was bedeutet dir Disney?

Kisu: Disney bedeutet für mich, dass die ganze Kindheit noch einmal auflebt und ich sie auch im Erwachsenenalter noch einmal ausleben kann. Ich bin ein richtiger Disney-Freak. Wenn ich lange fliege, müssen meine Sitznachbarn denken, ich wäre 12 Jahre alt, weil ich ständig Disney-Filme gucke.

Das Disney-Treffen hier steht ja ganz im Zeichen von Minnie Maus. Ist sie dein Lieblings-Charakter?

Minnie ist total süß, vor allem, weil sie wirklich Stil hat. Sie ist tatsächlich eine meiner Lieblingscharaktere, aber noch lieber mag ich Belle aus “Die Schöne und das Biest”, weil sie sich ein bisschen auflehnt. Sie besteht beispielsweise darauf, dass Frauen auch lesen können, was damals ja nicht so normal war.

Swarovski-Schwestern: “Wir behandeln alle so, wie wir selbst behandelt werden möchten”

Du hast dir als auf YouTube und Instagram einen Namen als Beauty-Expertin gemacht. Worauf willst du in Sachen Make-up nicht mehr verzichten?

Ohne Concealer kann ich nicht leben… und ohne Augenbrauen-Gel. Und ohne Wimperntusche! (lacht)

Verlässt du denn auch mal ungeschminkt das Haus?

Ja, wenn ich zum Sport gehe. Sonst aber eigentlich nie, weil ich es liebe, mich morgens fertig zu machen. Dadurch, dass ich einen Beauty-YouTube-Kanal betreibe, probiere ich jeden Tag etwas Neues aus, was mir viel Spaß und Freude bereitet.


Von welchem Produkt oder welcher Beauty-Routine würdest du denn abraten?

Ich habe früher den Fehler gemacht, dass ich meine Augenbrauen weggezupft habe, das sah wirklich nicht gut aus. Die natürliche Augenbrauenform passt einfach am besten.

Instagram-Trend “Shmile”: Warum man jetzt die Augen schließt

Und wie sieht das in der Mode aus? Gab es in letzter Zeit einen Fehlkauf?

Ja, einen Oversize-Pullover. An anderen sieht das so cool aus, an mir selbst gefällt mir das gar nicht.

Für welche Kleidungsstücke oder Accessoires gibst du am meisten Geld aus?

Mützen, Kopfbedeckungen und Overknee-Stiefel.

Wie viele Mützen hast du denn?

Ich glaube, es sind 20 Stück. (Pause) Okay, eher 30 (lacht).


… Die man ja auch in den Sozialen Netzwerken bewundern kann. Wo ziehst du denn deine Grenzen zu deinem Privatleben?

Ich zeige meinen Freund nicht, das ist mir zu privat. Da habe ich aber früher noch anders gedacht und musste erst mal meine Learnings daraus ziehen.

Nimmst du dir denn auch mal Urlaub von YouTube und Instagram?

Tatsächlich habe ich das an Silvester zum ersten Mal seit fünf Jahren gemacht.

Wie lange arbeitest du denn im Schnitt pro Tag?

Früher war ich viel schlimmer, das ist besser geworden, weil ich nun mehr Hilfe bekomme und strukturierter arbeite. Mein Routine-Tag sieht so aus: Ich stehe auf, gehe zum Sport, bereite mir ein gesundes Frühstück zu, drehe ein Video, schneide es und produziere Fotos. Es gibt aber natürlich auch Tage, an denen ich nur Videos oder nur Fotos produziere oder in Meetings sitze.

YouTuber Dennis Werth: “Ich arbeite rund um die Uhr”

Wie gehst du mit negativen Kommentaren um?

Ich muss zugeben: So richtig gut bin ich im Umgang mit bösen Kommentaren noch immer nicht, weil ich sehr sensibel bin und vieles persönlich nehme. Ich versuche aber, mir folgendes immer vor Augen zu halten: Die Person, die diesen bösen Kommentar geschrieben hat, hat vielleicht eine Minute seiner Lebenszeit damit verschwendet. Warum sollte ich mich eine Stunde darüber aufregen?

VIDEO: Caro Daur, Bibi und Co. – So viel Geld können Influencer für einen Post verlangen