• Frühchen-Studie: Stimme der Mutter ist entscheidend für die Entwicklung
    Style
    Larissa Kellerer

    Frühchen-Studie: Stimme der Mutter ist entscheidend für die Entwicklung

    In Deutschland werden jedes Jahr etwa 60.000 Kinder zu früh geboren. Somit ist fast jedes zehnte Neugeborene ein Frühchen. Diese Babys, die vor der vollendeten 37. Schwangerschaftswoche geboren werden, sind meist auf einen Brutkasten angewiesen, in dem sie vor allem Krankenhausgeräusche hören. Eine neue US-amerikanische Studie belegt nun, dass sich das Hören der mütterlichen Stimme positiv auf die Entwicklung von Frühgeborenen auf der Intensivstation auswirkt. In einem Kinderspital in Bethlehem wird bereits mit einem “Mami Voice“-Gerät gearbeitet.

  • In einem polnischen Dorf kommen seit fast zehn Jahren nur Mädchen zur Welt
    Style
    Ann-Catherin Karg

    In einem polnischen Dorf kommen seit fast zehn Jahren nur Mädchen zur Welt

    Wer als werdende Mutter auf ein bestimmtes Geschlecht des Babys hofft, hat eine 50/50-Chance, dass es auch das gewünschte Mädchen oder der gewünschte Junge wird. Im polnischen Dorf Miejsce Odrzanskie aber ist seit Jahren kein einziger Junge auf die Welt gekommen.

  • Foto-Shooting mit Doktorarbeit statt Baby
    Style
    Ann-Catherin Karg

    Foto-Shooting mit Doktorarbeit statt Baby

    Man kennt diese Fotos von müden aber glücklichen Müttern, die ihre Babys im Arm halten und sie ansehen, als hätte es auf Erden nie etwas Wunderbareres gegeben. Doch auch, wer kein Kind geboren hat, kann dieses Gefühl durchaus nachvollziehen, wie ein Twitter-Tweet samt etlichen Kommentaren zeigt.

  • Royales Baby: Buchmacher tippen auf italienischen Namen
    Style
    Stefica Budimir-Bekan

    Royales Baby: Buchmacher tippen auf italienischen Namen

    Viele Engländer lieben es, auf alles mögliche Wetten zu platzieren. Klarerweise spielt auch der Name des Babys von Herzogin Meghan eine gehörige Rolle in den britischen Wettbüros. Der Favoriten-Name ist mittlerweile ein südeuropäischer.

  • Frau liegt in den Wehen - werdender Vater fühlt sich vernachlässigt
    Style
    Stefica Budimir-Bekan

    Frau liegt in den Wehen - werdender Vater fühlt sich vernachlässigt

    Als “Zweiter-Klasse-Bürger“ und “unsichtbar “ fühlte sich ein werdender Vater im Krankenhaus, während seine Frau in den Wehen lag. Sein entrüsteter Post auf der Website “The Dadsnet“ bekommt nun jede Menge Aufmerksamkeit und zieht den Zorn anderer Väter auf sich.

  • Die #FreeTheFeed Kampagne: Erfährt das Stillen in Deutschland mehr Toleranz als in England?
    Style
    Antonia Wallner

    Die #FreeTheFeed Kampagne: Erfährt das Stillen in Deutschland mehr Toleranz als in England?

    Wer am 7. April zufällig in London durch die Straßen ging, wird an bestimmten Ecken seinen Augen nicht getraut haben. Denn unübersehbar thronten sie auf den Dächern: riesige aufblasbare Brüste, mal hell, mal dunkel, mit unterschiedlich großen Brustwarzen. Woher kamen die Brüste? War es ein verrückter Künstler mit Hang zu nackter Weiblichkeit? Oder irgendein schlechter Brexit-Scherz nach britischem Humor, den wir nicht sofort durchschauen? Mitnichten. Es ging um das Thema Stillen.

  • Abstillen auf eigene Kosten: Dieser Post bringt nicht nur Mütter auf die Palme
    Style
    Ena Clarke

    Abstillen auf eigene Kosten: Dieser Post bringt nicht nur Mütter auf die Palme

    Ganz, ganz dünnes Eis: Diskussionen übers Abstillen, die von Männern geführt werden. Besonders, wenn sie solche Argumente enthalten wie dieser Post auf „Reddit.com”.