1 / 20

La reina Isabel II en 1957

La reina Isabel II entregó el trofeo a la tenista estadounidense Althea Gibson en su debut en el torneo de Wimbledon. [Foto: Getty]

Von Prinzessin Margaret bis hin zu Meghan Markle: Eine kurze Geschichte der Royals bei Wimbledon

Wimbledon 2019 beginnt am 1. Juli und um den Lieblingssport der Königsfamilie zu feiern, blicken wir an dieser Stelle auf die denkwürdigsten Momente des Windsor-Clans zurück.

Königin Elizabeth die Zweite ist zweifelsohne der am längsten regierende Fan des britischen Turniers. Sie überreichte bereits im Jahr 1957 die Siegestrophäe an die amerikanische Spielerin Athea Gibson.

Prinzessin Dianas Wimbledon-Momente haben Modegeschichte geschrieben und inspirieren unsere Sommeroutfits immer noch – wir denken an die gepunkteten Puffärmel und Kostüme, auf die Meghan Markle stolz wäre.

In den letzten Jahren haben die jüngeren Mitglieder der Familie das Spiel übernommen. Die Herzogin von Cambridge, die selbst bekennender Tennisfan ist, sitzt regelmäßig in der ersten Reihe. Kate ist seit 2017 Wimbledon-Schirmherrin und verbrachte letztes Jahr dort einen Tag mit Meghan.

Von Prinzessin Margarets ikonischem Auftritt 1965 bis hin zu Kates und Williams Versuch einer La-Ola-Welle – hier finden Sie eine kurze Geschichte der Royals bei Wimbledon.